„In den Straßen von San Francisco“

Wer kennt nicht die Kriminalserie „in den Straßen von San Francisco“, die in den 70er Jahren mit Detective Lieutenant Mike Stone (Karl Malden) und Inspector Steve Keller (Michael Douglas) in unseren Fernsehern lief. Umso interessanter ist es, sich bekannte Orte wie Lombard Street, Cable Car, Coit Tower, Pier 39 … mal live anzuschauen.

Lombard Street

San Francisco, Lombard Street – ein begehrtes Touristenziel. Eine Straße mit 27 Grad Gefälle und engen Kurven. Auto an Auto gereiht, jeder möchte durch die engen Kurven dieser Straße fahren.

Coit Tower

Von der Lombard Street hat man einen guten Blick auf den Coit Tower.

Grüne Oasen

Grüne Oasen abseits der Lombard Street laden zum Verweilen ein. Die Straße mit seinen 27 Grad Gefälle wurde in einen wunderschönen Garten verwandelt. Die Blütenpracht bietet so manches Fotomotiv.

Grüne Oasen in der Lombard Street

Transamerica Pyramid

Die Transamerica Pyramid ist ein Wahrzeichen von San Francisco. Das Gebäude ist 260 m Hoch und ist
somit das höchste Gebäude dieser Stadt. In ihm befinden sich Verkaufs- und Büroräume.

Transamerika Pyramid

Cable Cars

Die Cable Cars ist eine weitere Touristenattraktion in San Francisco. Die Cable Cars werden über unterirdische Kanäle
mit Hilfe von Seilen und Griffen gezogen.

Wendepunkt Cable Car

Auf dieser hölzernen Drehscheibe wird die Cable Cars
gewendet, wie Sie sehen mit „manpower“

Technische Informationen über die Cable Cars erhält man im Museum.

Coit Tower

Coit Tower

Wieder hieß es, einen Hügel von San Francisco zu erklimmen.
174 Stufen, die gesäumt waren von wunderschöner blühender Vegetation. Der Coit Tower bot einen schönen Ausblick
auf die Golden Gate Bridge, Alcatraz und auf die Bucht von San Francisco.

Pier 39

Pier 39

Pier 39 in San Francisco ist voll auf Tourismus ausgerichtet. Zahlreiche Souvenirläden, Kaffees und Weinlokale gibt es hier. Besonders interessant
ist es natürlich, die Robben zu beobachten, die sich hier angesiedelt haben und heimisch fühlen.

Robben Pier 39

Alcatraz

In der Bucht von San Francisco befindet sich die kleine Insel Alcatraz, die durch das Hochsicherheitsgefängnis
bekannt wurde. Auf Grund des einsetzenden Goldrausches um 1849 entwickelte sich San Francisco zu einer pulsierenden Stadt. In diesen Zusammenhang wurde auf Alcatraz ein Leuchtturm errichtet und eine Befestigung errichtet zum Schutz der Stadt.

Zellentrakt in Alcatraz

1915 wird Alcatraz zunächst ein Militärgefängnis bis es 1934 zu einem Bundesgefängnis wird. 1963 wird das Gefängnis endgültig geschlossen. 1969 beginnt eine 19 Monate dauernde Besetzung durch die Indianer. 

1972 wurde Alcatraz ein Teil des „Golden Gate National Recreational Area“ und die Erhaltung des ehemaligen Gefängnisses begann. Heute entwickelt sich Alcatraz zu einen kleinen Naturparadies, die Vegetation von San Francisco kann sich hier ausbreiten, viele Vögel erobern die Insel.

Blumengarten von Alcatraz
Alcatraz Insel der Vögel

Golden Gate

Golden Gate

Was wäre San Francisco ohne Golden Gate? Per Fahrrad wollten wir die Golden Gate besichtigen, Fahrradausleihstationen gibt es am Hafen und Umgebung reichlich. Ungefähr nach 1 Stunde Radweg durch den Golden Gatepark und entlang des Pazifik erreichten wir die Brücke. Hier mal ein bisschen Statistik: Gesamtlänge: 2737 m; Höhe: 227m; sie überspannt die Golden Gate Straße, den Eingang zur San Francisco Bay und verbindet somit San Francisco mit Marin County. (Angaben entstammen Wikipedia)

Blick von einer Anhöhe des Marin County auf die Golden Gate und San Francisco im Hintergrund

Golden Gate

Radweg und Autostraße über die legendäre Brücke

Alamo Square

Viktorianischen Häuser in San Francisco

Victorianische Häuser
Victorianische Häuser